Rezepte & Tipps für Kids

"Es ist wichtig mit Kindern etwas zu tun, wofür es keine Leistungsebene und keine Bewertung gibt. Denn das ist etwas Wunderbares!

Mutsalbe
100 ml Olivenöl
1 EL Thymian getrocknet
8g Bienenwachs

Knetseife
2 EL flüssige Naturseife
2 EL Mandelöl
4 EL Stärke
1 Pr. Salz
Blüten, Kräuter

Konzentrations-Spray
Bei Schularbeiten und wichtigen Terminen.

5ml Alkohol
20ml Rosmarinhydrolat
20ml dest. Wasser
15 Tr. Grapefruitöl
15 Tr. Mandarinenöl
5 Tr. Pfefferminzöl

Kinder-Kräuterkissen
Entspannung, ruhiger Schlaf und schöne Träume.

Melisse
Lavendel
Schafgarbe
Himbeerblätter
Johanniskraut
Ringelblume

Löwenzahn-Sirup
Alt bewährter Hustensaft.

6 Hand Löwenzahnblüten
2 Zitronen
1l Wasser
1kg Rohrzucker
1 Stange Vanille
1 Stange Zimt
2 Nelken

Märchen: 

„Die Geschichte vom kleinen Gänseblümchen“


Mitten in einem Park in einer großen Stadt standen viele Blumen, die wunderschön anzuschauen waren. In einem Beet lebte neben einer prächtigen großen Rose ein kleines Gänseblümchen. Alle Leute, die stehen blieben, bewunderten die prächtige Rose. Für das kleine Gänseblümchen hatten sie höchstens abfällige Bemerkungen parat. Die Rose bildete sich viel darauf ein. Zum Gänseblümchen sagte sie: „Ich bin ja auch schön! Groß und prächtig! Mich wollen die Leute sehen! Du dagegen bist es nicht wert." Das machte das Gänseblümchen sehr traurig. Den Nächsten, der stehen blieb, um die

wunderschöne rote Rose zu bewundern, fragte das kleine Gänseblümchen leise: „Warum bewunderst Du die rote Rose und wenn Du mich siehst, verziehst du das Gesicht?" Sie bekam als Antwort: „Du bist so klein und winzig! Du bist es nicht wert!" Das kleine Gänseblümchen wurde noch kleiner und noch trauriger. Es machte sich ganz klein, damit wirklich keiner es mehr sehen und verletzen konnte. So verging eine lange Zeit, in der alle immer

 stehen blieben, um die wunderschöne rote Rose zu bewundern. Eines Tages hörte das kleine Gänseblümchen, wie jemand sagte: „Du bist aber wunderschön! Warum machst Du Dich so klein?" Sie wunderte sich. Noch nie hatte jemand die wunderschöne Rose als klein 

bezeichnet. Sie sah vorsichtig hoch und erschrak. Vor dem kleinen Gänseblümchen im Gras saß jemand, der sich zu ihr heruntergebeugt hatte und sie ansah. Das verwirrte das kleine Gänseblümchen so sehr, dass es Angst bekam und noch ein bisschen  winziger wurde. Es fragte leise: „Wer bist Du?" Als Antwort bekam es zu hören: „Ich bin Dein Freund, wenn Du magst! Schon lange gehe ich ohne Freude durch diesen Park. Dich habe ich noch nie gesehen. Nun, da ich Dich entdeckt habe, habe ich einen Grund, jeden Tag zu kommen, und einen Grund, mich 

sehr zu freuen." Mit diesen Worten stand er auf und ging. Aber am nächsten Tag zur gleichen Zeit war er wieder da und freute sich über das Gänseblümchen. Das kleine Blümchen sagte: „Aber ich bin es doch nicht wert!" Sein neuer Freund sagte: „Doch kleines Gänseblümchen! Du bist sehr viel wert! Es kommt nicht auf die Größe an und nicht darauf, wie Du aussiehst, sondern darauf, wer Du bist!" Auch mit diesen Worten stand er wieder auf und ging. Und in dem Herz des Gänseblümchens hatte 

sich ein winziger, noch sehr kleiner, Funke entzündet. Ein Funke der Hoffnung. Nun kam sein Freund jeden Tag. Sie sprachen viel miteinander und unbemerkt wurde das Gänseblümchen jeden Tag ein Stück größer und ein wenig weniger traurig. Der kleine Funke der Hoffnung wurde größer und größer und es kamen andere kleine Funken hinzu. 

In dem Moment waren die Funken noch sehr klein und leicht auszublasen, aber sie wuchsen von Tag zu Tag mit. Das waren der Funke des Vertrauens und der Funke der Liebe. Der Gedanke, dass das Gänseblümchen nichts wert ist, saß tief. Aber langsam wurde er schwächer und schwächer, dank seines Freundes, der Tag für Tag kam und das Gänseblümchen einfach liebhatte und zwar so, wie es war. 

Daraus entstand eine lange Freundschaft. Auch der Freund war hin und wieder traurig, aber inzwischen hatte das Gänseblümchen so viel Kraft, dass es auch für ihn da sein konnte. Und das machte es noch 

glücklicher. Dass es nichts wert sein sollte, hatte es fast vergessen. Und wenn einmal jemand kam, der über es herzog, machte es ihm nichts mehr aus. Das Gänseblümchen hatte ja seinen Freund. Als der treue Freund eines Tages kam, stellten sie beide fest, dass aus dem kleinen traurigen Gänseblümchen ein großes glückliches Gänseblümchen geworden war. Die Liebe und Freundschaft hatten ihm den Mut und die Kraft gegeben, an sich selbst zu glauben. 

Ihr alle, glaubt an Euch selbst!

Ihr seid es wert, egal wie klein ihr Euch vorkommt!